Ein liebevoller Knall

10.08.2017: Aktuell sitze ich wieder in Deutschland. Fern vom schönen Finnland, den Inseln und dem unendlich scheidenden Meer. Nach dem letzten Blogbeitrag habe ich mich entschlossen, meinen Urlaub etwas mehr zu genießen. Somit blieben iPad und MacBook ausgeschaltet. Danach ging es mit voller Power wieder in die Arbeitswelt. Daher ließ dieser Beitrag etwas auf sich warten. Aber wir haben ja alle überlebt und von daher ist alles halb so wild. 😉

Es war noch eine herrliche Zeit in Finnland. Das Wetter war prächtig und die Temperaturen schrieen gerade zu nach Sommer. Alles ganz wunderbar. Keine Schwüle, keine Gewitter, kein Regen. Außer am letzten Abend. Da verkleideten Wolken den Himmel und wir wurden vom Regen überrascht. Das machte allerdings nichts. Denn wir waren ohnehin auf dem Weg zurück ins Hotel. Dort gab es dann noch einen Absacker an der Hotelbar und anschließend gab es eine Mütze Schlaf. Immerhin wartete morgens gegen 07 Uhr unser Chauffeur, damit er uns zum Flughafen fahren konnte. Ja, es war alles ganz wunderbar.

Wirklich alles? Nein! Ich bin euch noch eine Auflösung schuldig, was ein bestimmtes Körperteil betrifft. Es war der Mittwoch in Helsinki. Beim Schlendern durch die Stadt, besuchte ich einen Apple-Reseller-Store (heißen die Dinger so?), der eine wunderschöne und schwere Glastür als Eingang besitzt. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich verließ den Laden, glaubte dass eine Dame ebenfalls den Store verlassen möchte, machte einen halben Schritt vor der Tür wieder zurück und wollte die Glastür wieder aufdrücken. Wie soll ich sagen… es war nicht mehr möglich. Die Tür knallte mit ihren vielen Kilos zu. Aber keine Angst, dem Türrahmen geht es gut. Immerhin hat mein rechter Zeigefinger den Aufprall etwas aufgefangen. Seit diesem Ereignis schmerzte mein Finger noch ein paar Tage. Allerdings machte ich mir keine großen Gedanken, da ich ihn bewegen konnte (und auch immer noch kann) und die Schwellung ging auch recht zügig wieder zurück. Also alles gut.

Allerdings habe ich nun eine kleine Beule am Finger, genau an der Stelle, an der die Tür zuschlug. Eventuell ein Bluterguss oder Ähnliches. Vielleicht ist es nur Einbildung, aber ich glaube dass dieser „Knubbel“ langsam kleiner wird. Da kann ich mich allerdings auch täuschen und da ist doch was Größeres. Das wird sich aber in naher Zukunft zeigen.

Die Vlogs (kleine Videobeiträge) die ich in Finnland fleißig gefilmt habe, werden in den kommenden Wochen auf meinem YouTube Kanal erscheinen. Also einfach mal die Augen offen halten.

Ach… der Rückflug verlief ganz wunderbar. Also komplett anders als der Hinflug 😉

In diesem Sinne, danke für’s lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.